Energieeffiziente Supply Chain-Steuerung mittels Expertensystemen zur Identifikation von und Reaktion auf Ereignisse bei passiv temperaturgeführten Transport- und Handlingsprozessen (SMITH)

bmbf_logo

IDH Institut für Distributions- und Handelslogistik des VVL e.V.

Ein erheblicher Anteil der nationalen und internationalen Warenströme wird temperaturgeführt transportiert und umgeschlagen. Bei temperaturgeführten Waren handelt es sich etwa um tiefgekühlte oder gekühlte Lebensmittel, Pharmaerzeugnisse, Chemikalien oder Flüssigteer sowie Flüssigmetall im Hochtemperaturbereich. Ein Teil dieser Transporte wird mit einer aktiven, ein anderer Teil mit einer passiven Temperaturführung durchgeführt. Die passive Temperaturführung erfolgt ohne Kühlung oder Erwärmung mittels Aggregaten, d. h. die Ware darf sich nur innerhalb eines bestimmten Temperaturspektrums während des Transportes abkühlen oder erwärmen.

Das Projekt SMITH fokussierte stellvertretend am Beispiel von Transporten von Flüssigaluminium auf die Problematik der passiven Temperaturführung. Innerhalb der Logistik muss das flüssige Aluminium so erhitzt sowie der entsprechende Transportwarmhaltetiegel so vorgeheizt werden, dass die Anlieferung beim Kunden in der richtigen Verarbeitungstemperatur erfolgt. Das Einstellen beider Temperaturen durch den Verlader erfolgt derzeit weitgehend erfahrungsbasiert, wobei Informationen wie die Transportdauer und der Zustand des Transportbehälters oder Wettereinflüsse wie die Außentemperatur, Windgeschwindigkeit und Niederschlagsdichte berücksichtigt werden. Bei den Temperaturen der Aluminiumschmelze und des Transportwarmhaltetiegels während des Transports und bei der Anlieferung setzte SMITH an.

Das Projekt fokussierte auf Maßnahmen zur Optimierung der Aufheiztemperaturen und Reduzierung des Energieaufwandes. Das Ziel von SMITH war die Verbesserung der Energieeffizienz von passiv temperaturgeführten Transporten im Niedrig- und Hochtemperaturbereich – zunächst am Beispiel des Transports von Flüssigaluminium.

 Weitere Informationen unter: www.vvl-ev.de

Kontakt:
Institutsleiter:Prof. Dr.-Ing. Rolf Jansen
Verein zur Förderung innovativer Verfahren in der Logistik (VVL) e.V.
Giselherstraße 34, 44319 Dortmund
Tel.: 0231/ 560 779 – 90
E-Mail: info@vvl-ev.de

Dieser Beitrag wurde unter Transport und Lagerwirtschaft veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.